Flappybird verschwindet – So reich wurde der Entwickler mit dem Spiel!

Es ist ein Schock für die Fans und eine Erleichterung für Ungeduldige: Das Spiel Flappybird verschwindet in den nächsten Tagen aus den App Stores. Hat der Entwickler mit dem Top 10 Spiel einfach genug verdient oder gibt es andere Gründe für die Löschung des Spiels? Wir haben nachgerechnet und recherchiert.

Nach Einnahmen von 50.000$ pro Tag stürzt der Vogel ab

Wer nach den letzten Wochen noch nicht vom Indiegame „Flappybird“ gehört hat, an dem ist etwas wesentliches vorbeigegangen(Video). Das Spiel stellt eine Mischung aus Super Mario und Jetpack Joyride dar und wurde innerhalb von kürzester Zeit sowohl im Google Play Store als auch im iOS Store zu einem Millionenhit. 50 Millionen Downloads und knapp 50.000 Erfahrungsberichte sprechen hier eine klare Sprache. „Flappybird“ spielt downloadtechnisch somit in einer Liga mit Apps wie Evernote oder Gmail. Der Unterschied ist hier jedoch, dass das Spiel in einigen Nächten von einem Indiedeveloper namens Dong Nguyen entwickelt wurde und nicht von einem riesigen Team.

Nguyen hat nun im Interview mit „The Verge“ verraten, inwieweit sich das Spiel finanziell gelohnt hat. Durch die platzierten Werbebanner in den Apps verdient der Vietnamese 50.000$ pro Tag. Da das Spiel in etwa seit einem Monat in den App Store Top 10 zu finden ist, ist es ein leichtes auszurechnen, dass Nguyen innerhalb dieser Zeit in etwa 1.500.000 $ verdient hat. An sich eine ganz passable Summe, die aufgrund des exorbitanten Erfolgs durchaus weiter steigen dürfte, doch Nguyen plant offensichtlich anderes:

Laut eines Tweets des Entwicklers vom 8. Februar wird das Spiel genau heute aus den App Stores entfernt. Zu den Gründen äußerte sich Nguyen eher weniger nachvollziehbar, schloss jedoch juristische Probleme als Begründung aus:

 

Ob der plötzliche Erfolg einfach zu viel war, lässt sich zum derzeitigen Zeitpunkt nur spekulieren. Fest steht nur, dass „Flappybird“ somit ein sehr nervenaufreibendes, wenn auch kurzes Kapitel der Appgeschichte darstellt. Sollte es eine Fortsetzung geben, werden wir natürlich berichten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.