DSM 4.1

In der heutigen digitalen Welt ist eines ganz besonders wichtig, nämlich Sicherheit. Je mehr wir unsere Arbeit ins virtuelle verlegen, desto mehr machen wir uns abhängig von der Qualität der Produkte, welche wir nutzen.

Genauso ist es auch bei Festplatten:

Ist die Festplatte kaputt, sieht es ohne Backup sehr schlecht aus für unsere Dokumente oder andere Dateien. Genau dieser Fall ist das Horroszenario für jeden Nutzer und dennoch passiert es zu oft, dass Daten durch kaputte Festplatten verloren gehen.

In meiner persönlichen Vergangenheit habe Ich sehr viele Erfahrungen machen können mit Backuplösungen, mal gute, mal schlechte.

Die beste bisher sind die mit der Diskstationreihe von Synology.

Es handelt sich hierbei um Netzwerkfestplatten, die längst mehr können als nur Daten zu speichern. Heute möchte Ich euch das Betriebssystem von Synology, den Diskstation Manager vorstellen. Dieser ist über ein Webinterface abzufragen und agiert wie ein ganz normales Betriebssystem.

 

Diskstation DSM 4.1 Startbildschirm nach dem Einloggen

Wie man hier sehen kann, ist es strukturell Windows sehr ähnlich. Wir haben eine Taskleiste mit einer Art Startbutton oben. Des weiteren sind Desktopicons vorhanden und können nach Belieben ausgetauscht/verändert werden. Rechts findet sich eine Informationsleiste wieder, in der man Informationen über die Nutzung und den Zustand der Diskstation erhalten kann.

DSM 4.1 mit geöffnetem Startmenü

Öffnet man das Startmenü, so bekommt man eine Übersicht über die verfügbaren Applikationen, wie zum Beispiel Plex. Des weiteren kann man auf die Systemsteuerung zugreifen, das Herz des Betriebsystems.

 

DSM 4.1 mit geöffneter Systemsteuerung

In der Systemsteuerung sind nun sämtliche Optionen vorhanden, um die Diskstation einzustellen, jedoch nur die „Basiseinstellungen“. Sofern man etwas hinzuinstalliert, finden sich die Einstellungen in der jeweiligen Applikation.

 

Fazit

Alles in allem stellt das DSM das meiner Ansicht nach am einfachsten zu bedienende Netzwerkspeicherinterface dar, was auf dem Markt ist. Synology bietet zudem Firmwareupdates über viele Jahre an, was dafür sorgt, dass euer Produkt lange aktuell und nutzbar bleibt. Synology`s Support bei Problemen ist durchaus empfehlenswert. Man merkt, dass Synology sich sehr viel Mühe gibt, seine Produkte perfekt zu machen und nicht darin verfällt, sie möglichst schnell auf den Markt zu werfen.

Daher hat es sich Synology meiner Meinung nach durchaus verdient, als das „Apple der Netzwerkspeicherlösungen“ zu gelten.

 

inPixels.net

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.