Die Synology DS214play im inPixels Test

Es ist ein immer wiederkehrendes Erlebnis: Mindestens einmal im Jahr gibt es von der Firma Synology neue Netzwerkfestplatten. Meist gibt es kleinere Design-/Technikupdates aber neue Modellreihen kommen selten dazu.

Alles wie immer? Nicht dieses Mal.

Diese Mal ist es jedoch anders: Synology stellt mit der Synology DS214play eine neue Kategorie vor, welche die Bedürfnisse einer ganz speziellen Zielgruppe bedienen soll.
Angesprochen werden vor allem Nutzer, die Ihre Synology als Videoserver benutzen wollen. Was nach wie vor gleich geblieben ist, ist die Modellbezeichnung: DS214 bedeutet 2 Festplatteneinschübe und das 2014er Modelljahr.

Synology DS214play – Ein Server für Videoenthusiasten

Die Synology DS214Play ist mit ihrem Dual-Core Intel Atom Prozessor mit 1,66 Ghz und 1 GB Arbeitsspeicher speziell dafür ausgelegt, Videos für (mobile) Endgeräte zu transkodieren. Speziell das rechenintensive On-Demand Video-Streaming mittels der in das Synology DSM integrierten Video Station und der externen Applikation Plex soll hiermit beschleunigt werden. Grundsätzlich sehr positiv zu bemerken sind die integrierten USB 3.0 Ports sowie der SD-Kartenleser, mit welchem man seine Daten schnell und unkompliziert auf die Diskstation transferiert bekommt.Ein Druck auf die Copy Taste ermöglicht hierbei die Kopie der Daten von dem jeweiligen Medium ohne die Nutzung der Weboberfläche.

Immer Beschied wissen

Erfahre als erster von neuen Videos – Folge uns auf:
Facebook
https://www.facebook.com/inPixels.net
Twitter
https://twitter.com/inpixelsnet
Youtube
https://www.youtube.com/user/inPixelsnet

12 Kommentare
  1. Norman says:

    Hallo Tobias,

    bin schon auf das ausführliche Review gespannt. Könntest Du dabei bitte etwas auf den Stromberbrauch eingehen und hierbei insbesondere die Frage, ob der System-Ruhezustand von dem Modell unterstützt wird. Bei anderen Modellen drückt ja dieser Energiesparmodus den Verbrauch unter drei Watt.
    Ferner ist mir nicht ganz klar, ob WOL unterstützt wird.

    Vielen Dank & beste Grüße

    Antworten
    • inPixels says:

      Hallo Norman,

      wir haben den Artikel jetzt um ein Video zum Transcoding erweitert und versucht auch deine Fragen zu beantworten.

      Viel Spaß beim Schauen,

      Dein
      inPixels.net Team

      Antworten
  2. Nozuka says:

    Vorallem interessant für Benutzer des Apple TV. Dieser unterstützt von Haus aus ja nur sehr wenige Formate und die Diskstation kann dann die Videos trancodieren und per Airplay an den Apple TV senden. (ja Airplay wird von Video Station unterstützt!)

    Antworten
    • inPixels says:

      Hallo Norman,

      Ja der Systemruhezustand wird unserem Verständnis nach auch von der 214 Play unterstützt. Im Gegensatz zu anderen Synologys schaltet sich die play ab einem gewissen Zeitraum in einem Modus, in dem die LED pulsiert und welcher nach Netzwerkzugriff beendet wird. WOL wird definitiv auch unterstützt.

      Viele Grüße,

      Dein
      inPixels.net Team

      Antworten
  3. MM says:

    Hallo,

    In Teil 1 baut Ihr einfach eine alte Festplatte einer anderen Synology ein. So einfach scheint das aber doch nach den Anleitungen von Synology gar nicht zu sein. Wie geht es tatsächlich ? Riskiert man Datenverlust – ich möchte auch von einer alten DS210 auf die DS 214play wechseln.

    Es ist irgendwo wie Rede von der plexapp iVm der DS214play. Auch darauf kommt es mir an. Soweit ich das sehe funktioniert Plexiglas aber (noch) nicht auf der DS214play, oder habt Ihr da andere Erkenntnisse ?

    Antworten
    • inPixels says:

      Hallo,
      in der Tat ist es so, dass wenn man aus einer alten Synology mit nur einem Speichereinschub die HDD in eine mit 2 einbaut, die gesamte Festplatte formatiert wird. Von daher ist ein Backup der Daten vorher notwendig. Wenn du allerdings von einem 2 bay Modell auf ein neueres wechselt, ist dies ohne Formatierung möglich. Leider ist Plex für den nagelneuen Intelchip und das Synology DSM noch nicht verfügbar. Sobald es da etwas neues gibt, werden wir uns melden.

      Liebe Grüße,

      Dein
      inPixels.net Team

      Antworten
  4. Harald says:

    In eurem Video Teil 2 erwähnt ihr am Anfang, dass ihr auch auf das Streamen/Transcodieren auf den Fernseher eingehen wollt, allerdings wird das dann doch nicht gezeigt.
    Für mich von Interesse: funktioniert das Transcodieren auch bei Streaming über z.B. DLNA zu Samsung oder anderen Modellen?

    Antworten
  5. Sören says:

    Hi,

    falls ich falsch liege, bitte ich um Berichtigung. Aber kann es sein, dass euer Test ziemlich sinnlos war? Der Codec h.264 ist doch gerade der Lieblingscodec von iPhone und co.! D.h. ob die Wiedergabe funktioniert hängt in dem Fall lediglich von der Verbindungsgeschwindigkeit zwischen NAS und Endgerät ab. Interessant wäre es zu sehen, wie sich das NAS beim Transcodieren exotischer Videoformate schlägt. Oder ob DVD-Images (.iso) verarbeitet werden können. Oder was passiert, wenn man ein Umrechnen auf eine kleinere Auflösung vornimmt.
    (Hierzu meine Erfahrung mit meinem Plex-Server: Videos haben geruckelt, da eine Auflösungs- und Bandbreitenbeschränkung voreingestellt war. Stellt man die Bandbreite und Auflösung auf das Maximum, läuft das selbe Video flüssig, da nur gestreamt aber nicht transcodiert wird.)

    Achja, noch was Positives 😉 Ich finde euer Video gut gemacht! Klar strukturiert und verständlich.

    Antworten
    • inPixels says:

      Hallo Sören,

      du hast ganz richtig erkannt, dass iOS-Geräte H264 sehr gerne mögen – allerdings nur im MP4 Format. Mit MKVs kann das iPhone rein gar nichts anfangen. An dieser Stelle kommt das Transcoding der DS214 play zum Tragen, welches MKV in MP4 „übersetzt“, um es auf dem iOS Device spielbar zu machen.

      Dein Hinweis auf weitere Formate zum testen ist sehr willkommen – was würdest du denn da gerne sehen?

      Liebe Grüße aus Hamburg,

      Dein
      inPixels.net Team

      Antworten
  6. Patrick says:

    Danke für den guten Beitrag zur 214play! Habe das Teil seit einem Tag in Betrieb – WOL funktioniert übrigens wunderbar, auch vom iPad aus mit mWOL.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar zu Nozuka Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.